28.07.2020: Starker Start des Audi R8 LMS in europäische Langstrecken-Saison
Dominanter Auftritt in Imola: Die Teams von Audi Sport customer racing drückten dem Auftakt zum GT World Challenge Europe Endurance Cup mit einer Pole-Position und dem Sieg ihren Stempel auf. Bereits im Qualifying in Imola stand ein Audi R8 LMS ganz vorn: Attempto Racing eroberte mit Kim-Luis Schramm sowie den Audi Sport-Piloten Mattia Drudi und Frédéric Vervisch die Pole-Position.
Vervisch gelang zum Abschluss eine Fabelzeit, die den drei Fahrern im Mittelwert 0,144 Sekunden Vorsprung verschaffte. Die besten 26 der 46 Teilnehmer trennte nach dem Zeittraining nur eine einzige Sekunde. Im Rennen verlor das Team aus Hannover nach anfänglicher Führung durch einen langsamen Boxenstopp allerdings seine Chancen auf einen Sieg. So schlug die Stunde des Belgian Audi Club Team WRT. Nachdem Privatier Matthieu Vaxivière seinen GT3-Sportwagen nach der Anfangsphase auf Platz fünf übergab, startete Audi Sport-Pilot Kelvin van der Linde eine Aufholjagd. Der Südafrikaner kämpfte sich bis an die Spitze und fuhr dabei 20 Sekunden Vorsprung heraus. Für den dritten und letzten Abschnitt des Drei-Stunden-Rennens übernahm sein Audi Sport-Fahrerkollege Mirko Bortolotti den Audi mit der Nummer 31. Zwei Safety-Car-Phasen ließen einen Vorsprung von 25 Sekunden zwar vollkommen zusammenschmelzen, doch dem Italiener gelang jeweils ein perfekter Restart. So wahrte er in seinem Heimatland am Ende 3,4 Sekunden Vorsprung. Bortolotti, der seine Debütsaison mit Audi Sport erlebt, feierte dabei mit seinen Teamkollegen seinen ersten Sieg in einem Audi R8 LMS.
© Foto und Text: Foto: ADAC Motorsport


Impressum/Kontakt

© since 1999 by Audianer