30.08.2017: Premiere: Vier Audi S1 EKS RX quattro in Rallycross-WM
Die FIA-Rallycross-Weltmeisterschaft ist zurück in Europa. Nach dem spektakulären Rennen in Kanada steht an diesem Wochenende der neunte von zwölf Saisonläufen an. Rund 80.000 Fans kommen nach Lohéac – kein Event in der Rallycross-WM lockt mehr Zuschauer an und das bedeutet Ausnahmezustand im bretonischen 700-Einwohner-Dorf. Für EKS ist es eine Premiere: Zum ersten Mal setzt das Team vier Audi S1 EKS RX quattro ein und baut dabei auf zwei erfahrene DTM-Piloten.
DTM 2017
> Tabellen
Fahrer (PDF)
Team (PDF)
Hersteller (PDF)

> Ergebnisse
Hockenheim (PDF)
Lausitzring (PDF)
Budapest (PDF)
Norisring (PDF)
Moskau (PDF)
Zandvoort (PDF)


ADAC GT Masters 2017
> Tabellen
Fahrer (PDF)
Team (PDF)
Trophy (PDF)
Junior (PDF)

> Ergebnisse
Oschersleben
Lausitzring
Red Bull Ring
Zandvoort
Nürburgring

> Bilder
Test Oschersleben
Oscherleben
Lausitzring
Zandvoort
Nürburgring

FIA Rallyecross WM 2017
> Tabellen
Fahrer (PDF)
Team (PDF)

>Ergebnisse
Barcelona (PDF)
Montalegre (PDF)
Hockenheim (PDF)
Lydden Hill (PDF)
Höljes (PDF)
Trois-Rivières (PDF)

Audi TT Cup 2017
> Ergebnisse & Tabelle
Hockenheim (PDF)
Nürburgring (PDF)
Norisring (PDF)
Zandvoort (PDF)


Formel E
> Tabellen


> Ergebnisse




Neben Rallycross-Weltmeister Mattias Ekström und den weiteren EKS-Stammfahrern Toomas Heikkinen und Reinis Nitišs feiert Audi-DTM-Pilot Nico Müller sein Debüt in der Rallycross-WM. „Mattias und ich sind seit 2016 Teamkollegen in der DTM“, sagt Müller. „Dadurch sprechen wir auch über Rallycross. Ich verfolge die WM seit einiger Zeit und ich mag den Sport und die Atmosphäre. Für mich geht mit dem Start in Frankreich ein Traum in Erfüllung. Die 560 PS starken Supercars sind einfach unglaublich und erlauben harte und spannende Zweikämpfe. Man wird süchtig.“

Ekström ergänzt: „Ich freue mich sehr, dass Nico dabei ist. Es war schon lange mein Ziel, vier Autos in der Rallycross-WM an den Start zu bringen. Dass es nun ausgerechnet in Frankreich klappt, ist fantastisch. Es ist einer meiner absoluten Lieblingsläufe. 80.000 Zuschauer, eine super Strecke. Für Fahrer und Fans ist Lohéac ein Rallycross-Paradies.“ Der Kurs ist eine klassische Rundstrecke, weil auch der Untergrund in den Schotterpassagen sehr hart ist. Es gibt viele sehr schnelle Streckenabschnitte, in denen beim Anbremsen überholt werden kann. Spektakulär ist die lange Parallelfahrt auf der normalen Route und der Joker-Runde.

„Die Strecke ist unglaublich abwechslungsreich und Frankreich ist eines meiner Lieblingsländer“, sagt Toomas Heikkinen. „Die Menschen sind superfreundlich, das Essen lecker und die Stimmung atemberaubend.“ Ähnlich sieht es Reinis Nitišs: „Endlich hat das Warten ein Ende. Vier Wochen Pause seit dem letzten Rennen waren eine lange Zeit. Wir sind top vorbereitet und wollen in Frankreich als Quartett für Furore sorgen.“ Erstmals in der Saison 2017 geht in der World RX die Maximalzahl von 25 Fahrern an den Start. Neben den 18 permanent eingeschriebenen Fahrern gibt es sieben Einzelstarter.

Über Lohéac RX
Strecke Circuit de Lohéac, 30 km südlich von Rennes in der Bretagne
Streckenlänge 1,070 km (Joker-Runde: 1,090 km)
Untergrund 33% Asphalt, 67% Schotter
Kurven 2 links, 5 rechts
Topspeed ca. 163 km/h
Nennungen 25 Supercars (World RX)
Rundenrekord Andreas Bakkerud (N), 36,658 Sek. (2016)
Sieger 2016 Johan Kristoffersson (S), 3.54,670 Min.
Rennlänge 4 Runden (Qualifying), 6 Runden (Halbfinale und Finale)



Impressum/Kontakt

© since 1999 by Audianer