07.11.2017: Audi-Pilot René Rast ist „ADAC Motorsportler des Jahres“
DTM-Champion René Rast ist „ADAC Motorsportler des Jahres“ 2017. Damit erhält der Audi-Werksfahrer vom größten deutschen Automobilclub die Anerkennung für seine starke Rennsportsaison, die er vor knapp drei Wochen in Hockenheim mit dem DTM-Titelgewinn abschloss.
DTM 2017
> Tabellen
Fahrer (PDF)
Team (PDF)
Hersteller (PDF)

> Ergebnisse
Hockenheim (PDF)
Lausitzring (PDF)
Budapest (PDF)
Norisring (PDF)
Moskau (PDF)
Zandvoort (PDF)
Nürburgring (PDF)
Spielberg (PDF)
Hockenheim (PDF)

ADAC GT Masters 2017
> Tabellen
Fahrer (PDF)
Team (PDF)
Trophy (PDF)
Junior (PDF)

> Ergebnisse
Oschersleben
Lausitzring
Red Bull Ring
Zandvoort
Nürburgring
Sachsenring

> Bilder
Test Oschersleben
Oscherleben
Lausitzring
Zandvoort
Nürburgring

FIA Rallyecross WM 2017
> Tabellen
Fahrer (PDF)
Team (PDF)

>Ergebnisse
Barcelona (PDF)
Montalegre (PDF)
Hockenheim (PDF)
Lydden Hill (PDF)
Höljes (PDF)
Trois-Rivières (PDF)
Lohéac (PDF)
Riga (PDF)
Estering (PDF)

Audi TT Cup 2017
> Ergebnisse & Tabelle
Hockenheim (PDF)
Nürburgring (PDF)
Norisring (PDF)
Zandvoort (PDF)
Nürburgring (PDF)


Formel E
> Tabellen


> Ergebnisse




„Die Wahl zum ADAC Motorsportler des Jahres ist eine große Ehre für mich“, sagt René Rast. „Es ist eine Auszeichnung für mich, die Nachfolge von Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg anzutreten, der im vergangenen Jahr die Wahl gewonnen hat.“ Die Jury aus hochkarätigen Sportjournalisten und Vertretern des ADAC begründete ihre Entscheidung mit Rasts akribischer Arbeit, seiner Zweikampfstärke und Coolness in einer der am härtesten umkämpften Rennserien.

René Rast absolvierte 2017 seine erste volle DTM-Saison für das Audi Sport Team Rosberg. Von Beginn an setzte sich der 31-Jährige aus Minden in der Spitzengruppe der Tabelle fest. In Ungarn feierte er seinen DTM-Premierensieg. Das Saisonfinale in Hockenheim nahm Rast als einer von vier Audi-Piloten, die eine Chance auf den Titelgewinn hatten, in Angriff. Schlussendlich reichten ihm ein sechster und ein zweiter Rang zum großen Triumph.

Mit dem ADAC verbindet Rast eine lange Geschichte, bereits ab den frühen Jahren seiner Karriere. 2003 und 2004 startete er in der Formel BMW ADAC, 2005 holte er im ADAC Volkswagen Polo Cup auf Anhieb den Titel. Dank seiner Erfolge gelang dem Mindener der Sprung in das Förderprogramm der „ADAC Stiftung Sport“. 2014 sicherte er sich im Audi R8 LMS den Gesamtsieg im ADAC GT Masters. Mit dem GT3-Sportwagen der Marke mit den Vier Ringen errang Rast in den vergangenen Jahren zahlreiche Erfolge, darunter Siege bei den 24-Stunden-Rennen in Spa, auf dem Nürburgring und in Daytona. Darüber hinaus trat er für Audi in der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC an.

Der „ADAC Motorsportler des Jahres“ wird bereits seit dem Jahr 1980 geehrt. René Rast reiht sich in eine Liste mit so namhaften Titelträgern wie Rallye-Legende Walter Röhrl (1980), Hans-Joachim Stuck (1990), der den DTM-Titel im ersten Jahr des Audi-Werksengagements gewann, und dem siebenmaligen Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher (1992 und 2000) ein. Mit Martin Tomczyk (2011) und Mike Rockenfeller (2013) wurden ebenfalls DTM-Champions zum „ADAC Motorsportler des Jahres“ ernannt, die für Audi fuhren.



Impressum/Kontakt

© since 1999 by Audianer