20.05.2016: Audi will 24-Stunden-Sieg auf dem Nürburgring wiederholen
Das größte Rennsport-Spektakel in Deutschland legt nochmals zu: Audi ist erstmals mit neun R8 LMS im Starterfeld der 24 Stunden auf dem Nürburgring (28./29. Mai) präsent. Somit vertrauen bei dem Rennen in der Eifel mehr Kunden als je zuvor auf den GT3-Sportwagen mit den Vier Ringen. Fernsehpartner RTL Nitro überträgt den Renn-Marathon fast 26 Stunden lang – auch das gab es noch nie.
DTM
> Tabellen
Fahrer (PDF)
Teams (PDF)
Hersteller (PDF)

> Ergebnisse
Hockenheim (PDF)

ADAC GT Masters
> Tabellen
Fahrer (PDF)
Teams (PDF)
Trophy (PDF)
Junior (PDF)

> Ergebnisse
Oschersleben (PDF)
Sachsenring (PDF)

> Bilder
Test Oschersleben
Lauf 1 & 2 Oschersleben
Lauf 3 & 4 Sachsenring


WEC
> Tabellen
Fahrer (PDF)
Hersteller (PDF)

> Ergebnisse
Silverstone (PDF)
Spa-Francorchamps (PDF)


Audi TT Cup
> Tabellen
Fahrer (PDF)

> Ergebnisse
Hockenheim (PDF)
Keine Rennstrecke der Welt ist länger und wohl kaum ein Starterfeld so groß wie das am Nürburgring. In diesem Jahr treten 157 Teilnehmer an. „Im Kalender von Audi Sport customer racing ist der Nürburgring seit 2009 ein Höhepunkt. Bei keinem anderen Langstrecken-Rennen war unser GT-Sportwagen so erfolgreich“, sagt Chris Reinke, Leiter Audi Sport customer racing. Zwischen 2009 und 2011 gewann der Audi R8 LMS drei Mal in Folge die GT3-Klasse und erzielte Podiumsplätze in der Gesamtwertung. 2012 und 2014 feierte Phoenix Racing mit Audi den Gesamtsieg, im Vorjahr setzte sich erstmals das Belgian Audi Club Team WRT durch.

Doch nicht nur die Teams haben viele Pokale in ihren Vitrinen. Auch zwölf Fahrer, die schon Gesamtsiege erzielt haben, sind in diesem Jahr mit Audi am Start. Marc Basseng (D), Christopher Haase (D), Christian Mamerow (D), Christopher Mies (D), Nico Müller (CH), René Rast (D), Edward Sandström (S), Frank Stippler (D), Laurens Vanthoor (B) und Markus Winkelhock (D) waren bereits mit Audi Sieger am Ring. Die beiden Audi-DTM-Piloten Mike Rockenfeller (D) und Timo Scheider (D) haben zuvor mit anderen Teams Erfolge eingefahren und wollen nun ebenfalls im R8 LMS gewinnen. Insgesamt wechseln sich in den Cockpits der Audi-Teams 34 Fahrer ab.

Wie attraktiv die Veranstaltung ist, beweist auch das Aufgebot der Herausforderer. In diesem Jahr kämpfen 37 GT3-Rennwagen von acht Herstellern um den Gesamtsieg. „Audi ist bei den Kunden in diesem harten Wettbewerbsumfeld am stärksten vertreten“, sagt Chris Reinke. „Ein solches Vertrauen ist nicht nur auf unser Produkt zurückzuführen, sondern auch auf unsere Kundenbetreuung an den Strecken.“ Seit Jahren garantiert Audi Sport customer racing einen umfassenden Service im Vorfeld wie auch vor Ort sowie eine umfängliche Ersatzteilversorgung.

Die Teams von Phoenix und WRT setzen jeweils einen R8 LMS mit Unterstützung von Audi und einen weiteren in Eigenregie ein. Bereits zum sechsten Mal ist die Audi race experience am Start – kein anderer Hersteller bietet seinen Kunden die Chance, als Amateur-Rennfahrer für die Marke zu starten. Twin Busch Motorsport bestreitet das 24-Stunden-Rennen zum vierten Mal in Folge mit einem Audi R8 LMS, während Montaplast by Land-Motorsport und Car Collection Motorsport erstmals auf Audi am Nürburgring vertrauen.

Rennsport-Fans können den Kampf um den vierten Gesamtsieg von Audi live im Fernsehen verfolgen. RTL Nitro berichtet durchgehend von Samstag, 28. Mai, 15.00 Uhr bis Sonntag 16.50 Uhr aus der „Grünen Hölle“. RTL Television blendet sich zudem vom Grand Prix aus Monaco in die Startphase und in den Zieleinlauf des 24-Stunden-Rennens ein.



Impressum/Kontakt

© since 1999 by Audianer